DÜGIDA Stoppen! Fast geschafft!

Seit Wochen werden die Düsseldorfer durch die rassistische DÜGIDA “Bewegung” in ihrer Bewegungsfreiheit massiv eingeschränkt. Lediglich durch das gewaltige Polizeikontingent kann an jedem Montag die Demonstration der nunmehr knapp 40 Rassisten durchgesetzt werden.

Doch verschiedene Gruppen versuchen unermüdlich den Aufmarsch der Rassisten zu stoppen. Auch die SDAJ Aachen unterstützte nun schon zum dritten Mal die Antifaschisten in Düsseldorf dabei. Denn für uns endet der Antifaschismus nicht nur an den eigenen Stadtgrenzen oder gilt nur für “Großevents”. Während die Polizei bisher die Demonstrationen von DÜGIDA immer durchprügeln konnte, musste sie diesmal eine erste Niederlage erleben. Rund 25 – 30 Antifaschisten schafften es auf die Strecke der Rassisten zu kommen und eine friedliche Sitzblockade zu errichten. Während die Polizei beim ersten Räumungsversuch noch sichtbar Gewalt anwendete (Ein Demonstrant wurde durch Polizeikräfte vor die Füße der Rassisten geworfen, so dass diese den wehrlosen abfotografieren konnten und er Glück hatte, dass die selbst verwunderten Rassisten nicht zutraten.), sorgte die eintreffende Presse und Passanten dafür, dass es zu keiner weiteren Gewalt kam.

Zwar konnte die Blockade den Aufmarsch der Rechten nicht stoppen, aber er Zwang die Rassisten auf dem Bürgersteig zu gehen, was ihre blamable Vorstellung noch mehr manifestierte. Dieser kleine Erfolg dürfte allen Gegnern von DÜGIDA Mut machen noch entschlossener zu versuchen den Aufmarsch endlich zu stoppen. Denn eines ist sicher, je unangenehmer der Aufmarsch für die Rassisten wird, desto eher werden sie endlich aufgeben.

Auf unsere Solidarität können sich die Düsseldorfer dabei verlassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.